Bürgerentscheid – Großartig!

 

Da hat unser Allwissender und Unfehlbarer OB in seinem Zentralisierungswahn kräftig was auf die Mütze gekriegt.

 

Bravo an die Bürger!

GA. Artikel von Samstag dem 11.August 2018

 

„VERWALTUNG DENKT ÜBER UMZUG NACH“

 

Mit diesem Titel stößt der Redakteur in das gleiche Horn wie die Stadt, der die Kurfürstenzeile und unser Kurfürstenbad schon seit langem ein Dorn im Auge sind. Denn die wollen das ganze Areal schon lange verscherbeln.

Die Verwaltung bedankt sich ganz herzlich über den Artikel von GA Redakteur Richard Bongartz, der seinen eigenen Artikel auch gleich auf der selben Seite kommentiert hat… So macht man Politik ganz im Sinne der Verwaltung

Ich habe die Schnauze voll von diesen Belehrenden und Meinungsmachenden Kommentaren – Oder ist das ganze Satire?

Gemäß ihrem Motto „Wir für üch“ plant die Sparkasse den Abriss ihres Gebäudes an der Rheinallee, von 1937.

Da setzt der Schreiberling auch gleich ein Foto vom Neubau, der den „frischen Wind“ bringen soll auf die Seite.

Ein 4.500 qm Beton und Glas Monster, das sich angeblich nahtlos in die Umgebungsbebauung einfügt. Das ist eine Frechheit!

Und was sagt der Denkmalschutz?

„An der Rheinallee gilt grundsätzlich eine Erhaltungssatzung“ Die ist aber außer Kraft, weil die Sparkasse innen umgebaut wurde und der Vorplatz, sowie Fenster ausgetauscht wurden.

So einfach ist das also… Der Denkmalschutz ist eine Farce.

Haben wir nicht schon genug Beton Klötze die sich auch nahtlos ins Stadtbild einfügen?

zB. unsere Betonburg, das Altstadtcenter, Arcadia,

Villichgasse, Fronhofer Gallerie, und gegenüber die Boardinghäuser für den arab. Medizintourismus

Von der Burgstraße und Winterstraße usw. gar nicht erst zu sprechen.

Von den frühen 60er bis in die 80er Jahre machte der Denkmalschutz einen langen bezahlten Urlaub, oder sie wurden unter Drogen gesetzt.

Und nur so war es möglich unsere schöne Altstadt komplett abzureißen.

„Mit dem Sparkassen Neubau kommt ein frischer Wind für die Zukunft von Godesberg“

Diesen „frischen Wind“ haben wir älteren Godesberger noch gut in Erinnerung, waren es doch damals die gleichen Parolen die zum Abriss der Altstadt führten.

Um für seine schöne neue Welt zu werben, scheut sich der Schreiberling nicht mal den idiotischen Leitbildprozess ins Spiel zu bringen.

Für diesen „Wünsch dir was Prozess“ gibt es über 1.000 Vorschläge für Verbesserungen in unserer Stadt. Und jeder kann sich da was raussuchen, so auch unser Schreiberling. Er suchte sich die Kurfürstenzeile raus und macht sie zum Volkes Wille. Kurfürstenbad und Rathauszeile kann alles weg, das findet man ja auch unter den 1.000 Vorschlägen im Leitbildprozess…!

Die verbliebenen Ämter in unserem Rathaus können ja dann in den Sparkassen Neubau umziehen. Über welche Ämter reden wir denn überhaupt? Unser Bürgeramt und Standesamt hat unser Unfehlbarer OB in seinem Zentralisierungswahn längst einkassiert.

Unser Schreiberling begrüßt die Schließung unseres Rathauses als Chance für den Struktur-

Wandel… Und weiter „Und auf einmal scheinen verkrustete Strukturen aufzubrechen“

Und als Höhepunkt bringt er den tragischen Tod von Niklas mit ins Spiel als Argument für den Neubau, das ist schon zynisch !

Und zum Schluss richtet er noch eine Belehrung an uns Lokalpolitiker. „Wir sollten nicht endlos über den Verlust einer alten Hausfassade debattieren“

Alles klar Herr Bongartz, ganz wie sie wünschen.

 

Wer seine Leser so vor den Kopf stößt, der darf sich nicht wundern das die Zeitungsauflagen immer weiter sinken…

 

Ein verbitterter GA Abonnent seit 30 Jahren.

 

Juppi Schaefer

Aktualisiert: 17.10.2018

Hier finden Sie uns:

"Die-Godesberger"
Bonner Str. 33
53173 Bad Godesberg

 

Telefon: 0228 93 59 79 40

E-Mail: vorsitzender@die-godesberger.de